Pfarrkirche Thierbach

Die Pfarrkirche wurde im Jahre 1989, zum 200jährigen Kirchenjubiläum, einer Gesamtrenovierung unterzogen.

Besonders die Jungbauernschaft Thierbach hat sich dieser Aufgabe angenommen und stelle für das Gotteshaus neue Kirchenbänke zur Verfügung. Die 14 Kreuzwegstationen stammen aus der gesperrten St.-Severins-Kirche in Schlitters.

Die Gemälde

Der Hochaltar

Der Hochaltar wurde im Jahre 1822 von der Pfarrkirche Landl gekauft. Das Bild im Hochaltar des Kirchenpatrones St. Michael malte Josef Gold aus Salzburg im Jahre 1882.

Die Seitenaltäre

Der rechte Seitenaltar zeigt Maria Verkündigung.
Neben den übrigen Einrichtungsgegenständen dürften auch die Seitenaltäre von umliegenden Kirchen stammen.

Der linke Seitenaltar ist ein Marianaltar mit einer Statue Mariens mit dem Kinde.

Die Orgel

Der talentierte Hoferbe Alois Hörbiger vom Hörbighof in Thierbach baute im Jahre 1829 im Alter von 19 Jahren die erste Orgel für seine Heimatkirche. Es war ein bescheidenes Werk mit 6 Registern, er war aber von dieser Arbeit so fasziniert, daß er seinen Hof an seine Schwester verkaufte und in der Folge ca. 80 Orgeln in der damaligen Habsburger Monarchie baute. Im Jahre 1910 konnte eine neue Orger vom Meister Josef Sappl aus Kundl angeschafft werden. Nach mehr als 110 Jahren wird die Orgel von der Firma Linder aus Bayern restauriert. Seit 1960 spielt Moidi Leiter verlässlich und mit viel Liebe die Thierbacher Kirchenorgel!

Das Kreuz

Der Turm

Die Glocken von Thierbach

Das Geläute der vier Thierbacher Glocken

Installieren Sie sich den Flash Player um diese Audiodatei abzuspielen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren